Lastgangzähler mit Optokopf OC3 in einer Tankstelle

Industrie- und Gewerbekunden werden mit sogenannten Lastgangzählern ausgestattet, die den Stromverbrauch als Mittelwerte über eine viertel Stunde erfassen.



1
2
Registrierende Lastgangmessung RLM am PC auslesen mit EDL-Recorder
1

Impuls-LED

Blinkt mit einer von der Wirkleistung abhängigen Impuls-Frequenz

2

DLMS-Schnittstelle am Lastgangzähler mit aufgesetztem Optokopf OC3

Liest die digital übertragenen Daten aus der Info-Schnittstelle.

Die Datenübertragung ist sichtbar durch Aufblitzen der eingebauten LED.

Lastgangzähler mit zusätzlich aufgesetztem S0-Optokoppler

Dieser Lastgangzähler liefert über die optische Info-Schnittstelle oben rechts nur Zählerstände und nicht die momentane Wirkleistung. Deshalb bot es sich an, mit einem S0-Optokoppler auch die Blinkimpulse der S0-Impuls-LED oben in der Mitte der Frontplatte des Zählers zu nutzen, um daraus die aktuelle Summenleistung sekundengenau zu erfassen.



1
2
Tankstelle mit Lastgangzähler auslesen mit Software und Optokopf OC3
1

Impuls-LED mit aufgesetztem S0-Optokopf zur Erfassung der momentanen Wirkleistung.

Die auf dem Optokoppler vorhandene LED leuchtet , solange die darunterliegende Zähler-LED leuchtet.

2

DLMS-Schnittstelle am Lastgangzähler mit aufgesetztem Optokopf OC3

Liest die digital übertragenen Daten aus der Info-Schnittstelle.

Die Datenübertragung ist sichtbar durch Aufblitzen der eingebauten LED.



Anders als bei Privathaushalten wird bei Gewerbebetrieben, wie hier in einer Tankstelle mit Lastgangzähler, nicht nur die verbrauchte Energie in Kilowattstunden gemessen und berechnet. Zusätzlich wird alle 15 Minuten die durchschnittliche Leistungsabnahme aller Verbraucher gespeichert und an den Versorger übermittelt.

Der Höchstwert dieses 15-Minuten-Mittelwertes innerhalb eines Jahres bestimmt den Strompreis für das gesamte Abrechnungsjahr und kann somit extrem teuer werden.

Andererseits ist für den erheblich vergünstigten Konzessionsabgabesatz für Gewerbekunden notwendig, das in zwei getrennten Abrechnungsmonaten eine 15-Minuten-Durchschnittsleistungsabnahme über von mindestens 30 Kilowatt erreicht wird.

Hier bleibt den energiesparwilligen Stromabnehmern in Gewerbebetrieben nichts anderes übrig, als eben zweimal im Jahr den Stromverbrauch für 15 Minuten künstlich auf 30 kW anzuheben, um in den Genuss dieser mindestens um den Faktor 12 niedrigeren Konzessionsabgabe zu gelangen.

Ohne entsprechende Messtechnik können hierbei fatale Fehler unterlaufen, da das Überschreiten um jedes kW mindestens 100 Euro kostet, andererseits das Nichterreichen der 30 kW 15-Minuten-Mittelwerte ebenfalls 1000 Euro und mehr im Jahr verursacht. Von dieser Besonderheit in den Stromrechnungen wissen nur die Wenigsten – Betroffen hiervon sind jedoch hunderttausende von Betrieben.

Unsere Software macht es Ihnen möglich, diese Verbrauchswerte exakt zu erreichen. Gerade Tankstellen liegen mit Ihren typischen Stromverbrauchern wie Backshop, Waschanlage und Kühltheken in exakt diesem kritischen Bereich von 30.000 bis 120.000 Kilowattstunden. In einer Tankstelle mit Lastgangzähler kann jede Energiesparmaßnahme wie der Einsatz von LEDs als Lichtquellen sofort mit der um 1000 Euro teureren Konzessionsabgabe bestraft werden.

Der hier zum Einsatz kommende Impuls-LED-Optokopf am Lastgangzähler zeigt im S0-Recorder stets den aktuellen Strombezug in Kilowatt. Mittels eines weiteren Optokopfes bekommt man Einblick in die monatlich ermittelten Höchstwerte der 15-Minuten-Mittelwerte…