Stromzähler am PC: Schnittstellen im Vergleich

Zu erfassende Stromzähler
Ferraris-Zähler
(der alte schwarze) Starter-Set Drehstrom-Monitor notwendig
Ein Ferraris-Zähler ist nicht kompatibel
mit unserer Software.
Installieren Sie bitte unser
Starter-Set Drehstrom-Monitor
eHZ-Zähler eHZ-Zähler
eHZ-Zähler mit aufgesetztem Optokopf-OC3 auf der Info-Schnittstelle
Lastgang-Zähler
für Gewerbekunden
Lastgang-Zähler
Lastgang-Zähler mit aufgesetztem Optokopf-OC3 auf der Info-Schnittstelle
Hutschienen-Zähler Drehstrom-Zähler DRT428BC
Hutschienen-Drehstrom-Zähler mit S0-Ausgang
Modbus-Zähler
SDM230 … SDM630
Modbus-Zähler
Modbus-Drehstrom-Zähler mit S0-Ausgang und Modbus-Schnittstelle
Eigenschaften der Zählerbauform sowie die über unsere Software erfassten bzw. berechneten und angezeigten Daten. Die Drehzahl der Ferraris-Scheibe ist so niedrig, dass bei kleinen und mittleren Leistungen (unter 1000 W) eine sinnvolle Auswertung nicht möglich ist.

Übliche Dimensionierung der Ferraris-Zähler: 75 Umdrehungen / kWh (d.h. Bei 1000 Watt abgenommener Leistung dreht sich die Scheibe 75 mal pro Stunde, also alle 48 Sekunden ein Mal. Bei 100 Watt Abnahme alle 480 Sekunden -> alle 8 Minuten)

Unser System erfordert einen weiteren Stromzähler.

Auslaufmodell - Ab 2017 wird grundsätzlich mit dem Einbau von elektronischen Stromzählern begonnen.
Die von den Energieversorgern bevorzugt eingesetzten eHZ-Zähler liefern je nach Parametrierung (von den jeweiligen EVUs vorgegeben) unterschiedlichen Datenumfang.

Im schlechtesten Fall werden nur Zählerstände als Absolutwerte geliefert, im besten Fall zusätzlich die Summenwirkleistung, die Wirkleistungen, Spannungen und Ströme für jede Phase einzeln sowie die Netzfrequenz und die Temperatur im Zähler.

eHZ-Zähler verfügen zumeist über eine Impuls-LED, deren Blinkimpulse mit unserem Adapter erfasst und in die momentane Wirkleistung umgerechnet dargestellt wird.

Diese Zähler werden auch als Zweirichtungszähler geliefert, falls eigenproduzierter Strom in das Netz eingespeist wird.
Die Registrierende Lastgangmessung oder Leistungsmessung (RLM) wird bei Kunden mit hohem Strombedarf (in der Regel: In Anspruch genommene 1/4-h-Leistung > 30 kW oder Jahresabnahme > 100.000 kWh) eingesetzt.

Im schlechtesten Fall liefert der Lastgangzähler über die gesetzlich vorgeschriebene Info-Schnittstelle nur Zählerstände als Absolutwerte, im besten Fall zusätzlich die Summenwirkleistung, die Wirkleistungen, Spannungen und Ströme für jede Phase einzeln.

Zusätzlich werden die Monats-Höchstwerte der Leistung in einer 1/4-Stunde mit deren Datum und Uhrzeit für die vergangenen 15 Monate übertragen, da dieser eine 1/4-Stunden-Höchstwert als Berechnungsgrundlage der Konzessionsabgabe sowie des Leistungspreises Netz gilt.
Der Impulsausgang unserer Zähler liefert 1000 Impulse pro kWh, so dass die Software selbst bei kleinen Leistungen (< 20 W) sehr detaillierten Lastgang aufzeichnen kann.

Wechselstrom-Zähler: sehr schmale Baubreite (1 TE, entspricht der Breite des Sicherungsautomaten)

Drehstrom-Zähler: schmale Baubreite (4 TE)

Hutschienen-Zähler verfügen zumeist über eine Impuls-LED, deren Blinkimpulse mit unserem Adapter erfasst und in die momentane Wirkleistung umgerechnet werden können.

Alternativ erfolgt der Anschluss des S0-USB-Adapters über Schraubklemmen am Impulsausgang

Zählerstände werden als Absolutwerte geliefert.

Summenwirkleistung, für jede Phase einzeln die Wirkleistungen, Spannungen und Ströme sowie die Netzfrequenz und der Powerfaktor Cos. Phi

Wechselstrom-Zähler SDM230: schmale Baubreite (2 TE)

Drehstrom-Zähler SDM630: schmale Baubreite (4 TE)

Hochgenaue Messung der Netzfrequenz
Die wichtigsten Vorteile



Max. 32 eHZ-Zähler pro System

Lieferung und Bezug werden als getrennte Zählerstände ausgewiesen.
Max. 32 Lastgang-Zähler pro System

Max. 32 Zähler mit S0-Ausgang pro System

max. Leitungslänge 50 m
max. 32 Modbus-Zähler pro System

Auch in geeichter Ausführung erhältlich – notwendig, falls die Daten für Abrechnungszwecke verwendet werden sollen

max. Leitungslänge 1200 m
Mit dem Optokoppler-Adapter S0-USB lässt sich auch die momentane Wirkleistung erfassen, falls die Info-Schnittstelle diese nicht ausgibt.

Der Zähler ist bereits vorhanden, muss nicht erst installiert werden.

Der Optokopf OC3 darf von jedermann auf die optische Info-Schnittstelle aufgesetzt werden.

Die Übertragung der Zählerstände als Absolutwerte erlaubt auch den Start der Software nur zum Monatsende zur Fernablesung und den Export der Werte als XLS-File für MS-Excel, falls der Lastgang über den Tag nicht relevant sein sollte.

Montage auf Hutschiene Montage auf Hutschiene

Die Übertragung der Zählerstände als Absolutwerte erlaubt auch den Start der Software nur zum Monatsende zur Fernablesung und den Export der Werte als XLS-File für MS-Excel.

In der Bauform Modbus-Wandlerzähler ist der Einbau sogar unter Spannung möglich und daher für mobile Messeinrichtungen bestens geeignet.


Unsere Software sorgt für Langzeitaufzeichnung rund um die Uhr mit 10 Sekunden zeitlicher Auflösung.

Ohne jegliche Konfiguration holt das Programm das Maximum an Informationen aus den Zählern.

Das System kann ergänzt werden um synchrone Aufzeichnung von Temperaturen, Luftfeuchtigkeiten etc.

Live-Daten-Export beliebiger Messwerte in ASCII-Files dient z. B. Fakturierungssystemen und WebCams als Import-Datenquelle.

Mittels eines zusätzlichen S0-USB-Adapters kann auch die Laufzeit von Aggregaten aufgezeichnet werden, sofern ein potenzialfreier Kontakt zur Verfügung steht.

Zu den jeweiligen maximal 32 Zählern einer Gruppe lassen sich wiederum jeweils 32 Zähler aus den anderen Gruppen kombinieren.
Die wichtigsten Nachteile

Der Ferraris-Stromzähler ist bauartbedingt nicht verwendbar für die Software S0-Recorder - ein zusätzlicher Stromzähler kann aber von einer Elektrofachkraft im Zählerschrank auf die Hutschiene installiert werden.

Der Lastgang-Zähler liefert evtl. nur die Zählerstände, nicht aber die momentane Wirkleistung.

Die momentane Wirkleistung kann aber in diesem Fall zusätzlich mit unserem Adapter aus den Blinkimpulsen der Impuls-LED berechnet werden.
S0-Zähler müssen von einer Elektrofachkraft installiert werden. Modbus-Zähler müssen von einer Elektrofachkraft installiert werden.




Die Aufzeichnung des Stromverbrauchs erfolgt bei laufender S0-Recorder-Software