S0-Recorder Alarmierung: Alarmierung durch Anruf

<< Klick zum Inhaltsverzeichnis >>

  Alarmierung, Fernabfrage/-steuerung >

S0-Recorder Alarmierung: Alarmierung durch Anruf

Info

Wenn Sie den folgenden Befehl in der Spalte Aktion Untergrenze bzw. Aktion Obergrenze eingeben, wird die angegebene Telefonnummer angerufen, wenn die in den Spalten Untergrenze bzw. Obergrenze festgelegten Werte unter- bzw. überschritten werden (Grenzwert-Ereignis).


 

Befehle

CALL Telefonnummer

Beispiel: CALL +493012345678

oder

DCALL Telefonnummer

Beispiel: DCALL +493012345678

Zwischen CALL bzw. DCALL und der Telefonnummer muss ein Leerzeichen eingegeben werden. Bitte beachten Sie, dass hinter der Ländervorwahl (+49 für Deutschland) die führende Null bei der Ortsvorwahl weggelassen werden muss (z.B. 30 statt 030 für Berlin).

Im Gegensatz zu DCALL kann der Anruf beim CALL-Befehl zur Raumüberwachung entgegengenommen werden. Informationen über den Fernstart der Raumüberwachung per SMS finden Sie hier.

 

Mehrere Befehle verwenden

Es können auch mehrere Befehle hintereinander eingegeben werden. Diese müssen jeweils durch ein Semikolon getrennt werden. Die maximale Länge beträgt 256 Zeichen.

Beispiel: CALL +493012345678;SET Außenbeleuchtung=ON

Automatischer Anruf

Wenn Sie sicher gehen wollen, dass der Computer bzw. der S0-Recorder noch arbeiten, können Sie sich täglich einmal anrufen lassen. Tragen Sie hierzu den Befehl CALL bzw. DCALL gefolgt von der Telefonnummer in der Kategorie Timeline im Netzknoten Täglich in der Spalte Aktion Untergrenze oder Aktion Obergrenze ein und wählen Sie in der Spalte Untergrenze bzw. Obergrenze die gewünschte Anrufzeit aus.


 

Hinweise

Wenn der Befehl nicht ausgeführt werden konnte, wird der betreffende Netzknoten selektiert und es erscheint eine rote Markierung in der Spalte Kategorie. Weitere Informationen finden Sie hier.

Ein Befehl kann temporär deaktiviert (auskommentiert) werden, indem dem Befehl ein Hochkomma ( ' ) vorangestellt wird.

Bei einer Grenzwertverletzung werden der Name des Netzknotens, der Wert, die Untergrenze und die Aktion Untergrenze auch im Protokoll gespeichert.

 

Der Befehl CALL bzw. DCALL wird nur einmal ausgeführt, auch wenn der Grenzwert danach erneut verletzt wird. Hierdurch wird verhindert, dass bei unerwartetem Verhalten des Messwertes ständig Anrufe erfolgen.

Wenn Sie eine Spaltenüberschrift ändern und Grenzwertbefehle eingegeben haben, die auf diese Spalte Bezug nehmen, muss der Spaltenname auch in dem entsprechenden Befehl geändert werden.

Bei der Eingabe von Befehlen spielt die Groß-/Kleinschreibung keine Rolle.


 

S0-Recorder Alarmierung durch Anruf
© 2008-2019 OnTimeLine 16.05.2019